20min Akt II – Der Untergang

Personen die Werbung im Browser blockieren, werden in Zukunft von 20minuten.ch ausgesperrt. Diese drastische Massnahme ist es Tamedia Wert um die Einnahmen zu erhöhen. Dies ist die Geschichte von einer Dystopischen Zukunft, Gratis-Zeitung-Abos und über den Untergang der Gratis-Zeitung. 

Es ist der 01. November 2017. 20minuten.ch veröffentlicht ohne grosse Ankündigung einen Artikel: http://www.20min.ch/schweiz/news/story/12709919
Keine Push Nachricht weisst darauf hin und der Artikel verschwindet auch nach wenigen Stunden aus der Top Page. Trotzdem geben sich 267 User die Mühe einen Kommentar zu erstellen. Der Top Kommentar hat sogar mehr als 2500 „Likes“.

Die kurz gehaltene Nachricht besagt folgendes: Tamedia wird auf all ihren Plattform im Verlauf von 2018 Adblocker Benutzer von den Tamedia News Portalen aussperren.
Diese Massnahme betrifft vorerst die Portale 20min.ch und tagesanzeiger.ch.

Wenn ich an 20minuten.ch denke, denke ich sicherlich nicht an Qualität. Auch eines der Gründe wieso ich genau auf dieser Seite den AdBlocker einschalte. Die Full-Screen Werbungen im Hintergrund und die Videos, bei denen immer eine Minute Werbung vorgespielt wird sind weitere Gründe. Würde 20minuten.ch auch Journalismus betreiben, und nicht dieser Aeuche des „Clickbait-ismus“ nachgehen, würde es sich tatsächlich lohnen hier auch Werbung zu sehen.

Doch Tamedia denkt gar nicht an die Verbesserung der Qualität. Für sie ist Werbung die einzige Einnahmequelle. Das verstehe ich natürlich. Aber Tamedia macht alles um dieses Einnahmepotential vollständig auszuschöpfen. Obwohl in der Nahen Vergangenheit einen Skandal mit den Werbeanbietern von 20minuten.ch und anderen Tamedia Portalen gab: http://www.20min.ch/digital/news/story/20minuten-ch-erneut-Ziel-von-Malware-Attacke-15457508

Gratis-Zeitungs-Abos und Dystopische Zukunftsaussichten

Tamedia-CEO Christoph Tonini gibt AdBlock User drei Optionen:

AdBlocker deinstallieren

Natürlich naheliegend ist das deinstallieren des AdBlockers. Man könne ja auch 20minuten.ch als Ausnahme hinzufügen – so verdient wenigstens nur Tamedia etwas daran und nicht auch noch die Konkurrenz. Für mich ein absolutes No-Go. Ich werde für 20min diesen erst deaktivieren, wenn die Qualität stimmt.

Wochenabo für 2.- pro Woche lösen

Für 104.- im Jahr kann man die Gratis Zeitung kaufen. Dafür gibt es keine Werbung. Somit bekommt Tamedia nicht nur das Geld für das Abo sondern auch unzählige an personalisierten Daten. Denn ein Abo benötigt ein Account. Ein super Deal also für Tamedia.

Werbevideo anschauen für 60min gratis Nutzung

Wer die Folge „Shut Up and Dance“ der Netflix Serie „Blackmirror“ kennt, muss hier schmunzeln. Die Folge beschreibt eine dystopische Zukunft in der man nur zum Star wird wenn man sich beim grossen bösen Medienunternehmen anmeldet und auf einem Drahtesel Punkte verdient. Das Schlafzimmer sowie auch das „Fitness Studio“ besteht nur aus Fernsehern auf denen Sendungen des Medienunternehmens laufen. Oft wird das Programm unterbrochen durch Werbung. Man kann die Werbung mit den hart verdienten Punkten überspringen oder die Werbung schauen. Sieht man aber absichtlich weg, merkt dies der Fernseher und fängt an penetrant zu piepsen. Die Tamedia Chef-Etage hat hier wohl ein bisschen abgekupfert.

Der Untergang

Falschnachrichten, Clickbait, Sponsored Posts und AdBlock-Block. Die vier Reiter der Apokalypse. Es gibt keinen Grund mehr auf 20minuten.ch gehen. Es gibt viele andere Nachrichtenportale die auch nur sda Nachrichten abtippen.

Folgend ein paar Alternativen:

watson.ch – Zwar vom ehemaligen Chefredaktor gegründet, bietet Watson.ch dennoch einmaligen Content an. Clickbait liegt an der Tagesordnung – aber die Posts hinter dem sind meistens lustig und / oder informativ. In vielen Teilbereichen (Watson Blogs) wird tiefgründig recherchiert und berichtet. Nicht eine Seite für tägliche News aber eine „Less Bullshit“ Seite zum sich selber informieren.

lokale Onlinezeitungen – Um Herauszufinden was aktuell so läuft, kann man gut auf die Lokalzeitungen zugreifen. Hier kann man doch gerne auch den AdBlocker deaktivieren – denn hier berichten echte Journalisten in ihrem eigenen Stil über das Tagesgeschehen. Meistens Qualität pur.

Internationale Onlinemagazine – Reuters, New York Times, The Atlantic, FAZ Online, Spiegel Online, …. Es gibt unzählige Internationale Medien in hoher Qualität. Hat man sich erst mal einen Überblick über die breite Medienlandschaft verschaffen, will man nie mehr zu 20min.ch zurück.

PiHole – Wer die Werbung deaktiviert, bevor diese überhaupt auf dem Computer landet, muss sich vor den neuen 20min Massnahmen nicht fürchten.

Prolog

Niemand mag Werbung. Niemand will Werbung. Dennoch gibt es gute Werbung. Es gibt Werbung die ist informativ oder im Hintergrund. Die Werbung kann unterhaltsam sein und gar nicht stören. Doch hier sind wir noch weit entfernt. Leser dazu zu zwingen die Werbung zu schauen ist einfach nur pervers. Passt aber irgendwie vor allem zu 20minuten.ch.
Ein Produktionsunternehmen würde zuerst die eigenen Produkte überprüfen, bevor diese zu drastischeren Massnahmen greifen.